Lokales Antipruriginosum Calmitol

Die ersten Siegfried Präparate waren Drogen­extrakte, Tinkturen, Sirupe, Pflaster, Salben, Weingeistige Destillate, Pulver­ und Tee­mischungen sowie einige in der Pharmazie und Technik gebräuchliche Salze. Nach der Zeit des ersten Weltkrieges trat 1923 eine Besserung der schweizerischen Marktsituation ein. Siegfried baute seine Fabrikation aus und erschloss durch Exportprodukte neue Märkte im Ausland. Der Umsatz wuchs aber mit der Zeit auch der Konkurrenzdruck. Es musste etwas Neues geschaffen werden, eine Spezialität!

Um 1925 fand ein erster Versuch statt,  Calmitol. Ein Produkt gegen Juckreiz jeglicher Art. Mit Erfolg!

Anfang der 30er Jahre wurde es ausgebaut und blieb auch über die Folgejahre ein  gutes, viel verlangtes Präparat. Ebenfalls konn­te es im Ausland gewinnbringend einge ­führt werden. Zudem entsprang damit der Zweig der zukünftigen Herstellung pharma­zeutischer Spezialitäten.

Die Calmitol Kaktus Karte wurde um 1966 entworfen.
Die Calmitol Kaktus Karte wurde um 1966 entworfen.
Flyer
Flyer
Zeichnung Krankheitsbild Pusteln
Zeichnung Krankheitsbild Pusteln
Illustration Juckreiz für Calmitol
Illustration Juckreiz für Calmitol
Calmitol­Salbe: Fettende Crème. Angewendet  bei empfindlicher Haut und für die Schleimhäute.
Calmitol­Salbe: Fettende Crème. Angewendet bei empfindlicher Haut und für die Schleimhäute.
Calmitol­Gel: Fettfrei. Durch die rasche Trock­nung kann auf einen Verband verzichtet werden. Der bleibende Film wird abgewaschen oder abgezogen.
Calmitol­Gel: Fettfrei. Durch die rasche Trock­nung kann auf einen Verband verzichtet werden. Der bleibende Film wird abgewaschen oder abgezogen.
Calmitol­Liquidum: Flüssig. Erzielt eine rasche und intensive Wirkung.  Verwendung auch als Zusatz in Salben, Mixturen und Tinkturen.
Calmitol­Liquidum: Flüssig. Erzielt eine rasche und intensive Wirkung. Verwendung auch als Zusatz in Salben, Mixturen und Tinkturen.